Anmelden

Open Access Förderung

Open Access Förderung

Fonds der Hochschule

An der Hochschule Darmstadt wird seit 2015 Open Access-Publizieren aktiv gefördert. Das Präsidium der Hochschule Darmstadt hat auf Antrag des Medienzentrums einen Fonds für die Finanzierung der Publikationskosten in Open Access-Journals eingerichtet.

Wenn Sie den Fonds in Anspruch nehmen möchten, beraten wir Sie gerne!

Für den Fonds der Hochschule gelten folgende Konditionen:

  • Die Publikationen müssen in Open Access-Journals im Sinne des DOAJ erscheinen (Gold Road; keine Veröffentlichungen in sog. "hybriden Journals").
  • Die Kosten werden zu 2/3 erstattet.
  • Die Zahlung der Rechnung sollte aus einer Kostenstelle des Fachbereichs erfolgen.
  • Wenn Drittmittel in Anspruch genommen werden können, ist keine Erstattung möglich.

Für eine Erstattung reichen Sie bitte im Medienzentrum (Kontaktdaten siehe rechte Spalte) einen Nachweis der Veröffentlichung (Link auf die Publikation oder ähnliches), sowie die Originalrechnung ein. Zeichnen Sie die Rechnung sachlich und rechnerisch richtig, geben Sie Ihre Kostenstelle an und leiten Sie uns diese Rechnung weiter. Die Entscheidung über eine Förderung wird zeitnah nach einer hausinternen Prüfung getroffen. Anschließend wird die Rechnung von uns gegengezeichnet und an die Abteilung Rechnungswesen weitergeleitet. Bei noch vorhandenem Fondsguthaben werden zwei Drittel des Rechnungsbetrags vom Open Access-Fonds übernommen und Ihre angegebene Kostenstelle mit einem Drittel der Kosten belastet.

Kostenerstattung in Drittmittelprojekten

Wer in drittmittelfinanzierten Projekten Forschungsergebnisse veröffentlicht, hat häufig die Möglichkeit, die Kosten für Open-Access-Veröffentlichungen über den jeweiligen Drittmittelgeber geltend zu machen:

  • DFG: Detaillierte Informationen zur Förderung von Open-Access-Publikationsgebühren in DFG-Projekten entnehmen Sie bitte dem DFG-Vordruck 2.023 "Publikationsbeihilfen in Open Access Zeitschriften".
  • EU - FP7: Mit dem FP7 Post-Grant Open Access Pilot stellt die Europäische Kommission 4 Million Euro zur Förderung des Open Access zur Verfügung. Es können bis zu 3 Veröffentlichungen pro FP7-Projekt nachträglich gefördert werden. Die Förderung ist für die Projekt-Publikationen gedacht, die erst nach Projektende eingereicht werden und somit nicht mehr direkt durch Projektmittel selbst förderfähig sind. Weitere Informationen und die genauen Förderbedingungen gibt es auf den Internetseiten von OpenAIRE.
  • EU - H2020: Für Projekte im Forschungsrahmenprogramm Horizon2020 besteht die Möglichkeit, die Förderung des Open Access bereits in der Antragsphase mit zu kalkulieren. Details finden Sie auf unserer in den Guidelines zu Horizon 2020.