Abgeschlossene Projekte

2016: Familienfreundliche Bibliotheken

Ausstattung der Zentralbibliothek und der Teilbibliothek Dieburg mit Spielsachen und Wickelmöglichkeiten

Die Vereinbarung von Studium und Familie ist nicht immer einfach. Um Studierenden mit Kind das Lernen und Arbeiten an der Hochschule zu erleichtern, wurden das Lernzenturm in der Zentralbibliothek und die Teilbibliothek Dieburg mit einer Kinderecke ausgestattet. Dort gibt es Spielsachen, Malpapier und Buntstifte sowie Kinderbücher für die jüngsten Gäste der Bibliotheken. Die räumliche Nähe zu den studentischen Arbeitsplätzen ermöglicht den Eltern das Lernen und Arbeiten bei gleichzeitiger Beaufsichtigung ihrer Kinder. Zusätzlich wurden Wickelmöglichkeiten geschaffen.
Projektlaufzeit: 2015/2016
Status: abgeschlossen im Sommer 2016

2016: Einführung eines neuen Recherche-Portals

Besser suchen und finden: HeBIS Discovery System (HDS)

Die Nutzung von Internet und Medien hat sich in den vergangenen Jahren drastisch verändert. Die bisherigen Bibliotheks-Kataloge zur Suche nach Medien und Informationen können diesen Ansprüchen immer weniger gerecht werden. Deshalb wurden Lösungen entwickelt, um die Suche in den Bibliotheksbeständen mehr "google- oder amazon-like" zu gestalten. In einer landesweiten Kooperation im Rahmen des HeBIS-Verbundes wurde eine innovative Portallösung inklusive Resource Discovery Service (RDS) für die Bibliotheken des HeBIS-Verbundes geschaffen. Es hat den bisherigen Online-Katalog abgelöst. Unter einer gemeinsamen Suchoberfläche (such_da) sind nun sowohl die gedruckten als auch sämtliche digitalen Bibliotheksbestände und Datenbankinhalte recherchierbar.
Weitere Informationen zum Projekt und dessen Weiterentwicklungen gibt es auf den Webseiten des HeBIS-Verbundes.
Projektlaufzeit: 2011 - 2016
Status: abgeschlossen im März 2016

2015: Open Access-Förderung an der Hochschule Darmstadt

Schaffung eines Open Access-Fonds an der Hochschule Darmstadt

Am 01.09.2015 hat Präsident Prof. Dr. Ralph Stengler für die Hochschule Darmstadt die "Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen" unterzeichnet. Zugleich veröffentlichte das Präsidium eine Open Access-Resolution für die Hochschule Darmstadt, in der alle Wissenschaftler dazu ermutigt werden, im Sinne von Open Access zu publizieren. Unterstützt wurden dies Maßnahmen mit der Schaffung eines Open Access-Fonds zur Förderung von Publikationen der Darmstädter Wissenschaftler. Weitere Informationen gibt es auf unseren Seiten zu Open Access.
Projektlaufzeit: 2015
Status: abgeschlossen im September 2015

2015: Einführung des neuen Regelwerks RDA

Einführung des neuen Regelwerks RDA

Die Abkürzung RDA steht für "Resource Description and Access" und ist der Titel eines Standards bzw. eines bibliotheraischen Regelwerks für die Erschließung von Ressourcen in Bibliotheken, Archiven und Museen, der als Nachfolger der Anglo-American Cataloguing Rules (AACR2) entwickelt wurde. Die RDA sind auf die digitale Welt ausgerichtet und bieten einen flexiblen Rahmen zur Beschreibung sowohl von analogen als auch digitalen Ressourcen. Nach jahrelanger Vorbereitung wurde RDA ab Herbst 2015 in deutschen Bibliotheken eingeführt. RDA ersetzt die bisherigen Regeln für die alphabetische Katalogisierung (RAK), ab Oktober 2015 wird nur noch nach RDA katalogisiert.
Dieses Projekt betraf vor allem interne Arbeitsprozesse. Weitere Informationen gibt es auf den Webseiten der Deutschen Nationalbibliothek.
Projektlaufzeit: ca. 2004 - 2015
Status: abgeschlossen Ende 2015

2015: Umbau der Servicebereiche in der Zentralbibliothek

Umbau der Servicebereiche in der Zentralbibliothek

Nach Öffnung des Lernzentrums veränderten sich die Laufwege der Studierenden: Ein Großteil der Nutzer der Zentralbibliothek betrat die Bibliothek durch das Lernzentrum, was zu erhöhtem Personalaufwand und organisatorischen Problemen führte. Zugleich mussten für die im Jahr 2017 anstehende Integration der Teilbibliothek Chemie und Biotechnologie neue Regalfrlächen bereitgestellt werden. Die bisherige Ausleihtheke wurde mit der Informationstheke zusammengelegt und an den Durchgang zum Lernzentrum versetzt. Die Arbeitsplätze in der Zentralbibliothek wurden an den Standort der bisherigen Informationstheke verschoben, um genügend Stellfläche für neue zusätzliche Regale zu erhalten. Die neuen Regale für die Integration der CuB-Bibliothek wurden aufgestellt. Der bisherige Haupteingang zur Zentralbibliothek wurde zum reinen Notausgang umgerüstet.
Projektlaufzeit: August - November 2015
Status: abgeschlossen im November 2015

2014: Fertigstellung des Lernzentrums in der Schöfferstraße

Erweiterung der Zentralbibliothek in der Schöfferstraße um Lernräume (sog. Lernzentrum)

Die Räume der Bibliothek in der Schöfferstraße (Gebäude D 10) wurden um Einzel- und Gruppenarbeitsräume, einen Schulungsraum, einen Sehbehindertenarbeitsplatz und eine Lounge-Ecke erweitert. Weitere Informationen hierzu in der Ausgabe 13 der campusD.
Projektlaufzeit: 2012 - 2014
Status: abgeschlossen im September 2014

2014: Fertigstellung neuer Lernräume in der Teilbibliothek Dieburg

Erweiterung der Teilbibliothek Dieburg um weitere Lernräume und Ausstattung aller Arbeitsplätze mit Stromanschluss

Die Arbeitsplätze in der Teilbibliothek Dieburg (Campus Dieburg, Gebäude F25) wurden aufgrund hoher Nachfrage um fünf Einzel-/Gruppenarbeitsräume ergänzt. Außerdem wurden alle Arbeitsplätze mit Stromanschlüssen nachgerüstet.
Projektlaufzeit: Juli - September 2014
Status: abgeschlossen im September 2014

testinfobox

KONTAKT

E-Mail: info.bib@h-da.de
Telefon: +49.6151.16-38781
Fax: +49.6151.16-38958

Anregungen, Lob, Kritik?

Ihre Meinung ist uns wichtig!